Europa Auswandern

Auswandern in Europa

Auswandern – nichts wie weg!
Genug vom täglichen Einerlei? Die deutsche Mentalität nervt Sie schon lange und das einheimische Wetter sowieso? Dann liebäugeln Sie möglicherweise damit, innerhalb Europas auszuwandern und sich in südlichen Regionen niederzulassen. Vielen Ihrer Landsleute geht es ebenso und sie kehren Deutschland den Rücken. Besonders Spanien, Italien, Frankreich oder Portugal ziehen Auswanderer magisch an. Doch auch nördliche Regionen wie Dänemark, Schweden und Norwegen gewinnen zunehmend an Faszination, was sicher nicht nur der landschaftlich sehr reizvollen Gegend geschuldet ist, sondern auch der überwiegend stabilen Wirtschaftslage. Tragen Sie sich ernsthaft mit dem Gedanken ans Auswandern, überlegen Sie, ob Sie Ihr Traumland wirklich kennen. Es macht einen gravierenden Unterschied, ob Sie ein Land nur im Rahmen einer Urlaubsreise erkunden oder sich dort dauerhaft niederlassen wollen. Oft sind die vermeintlich erstrebenswerte Gelassenheit der Südländer oder der kalte nordische Winter gar nicht mehr so reizvoll, wenn man länger damit zu tun hat.

Einreisen und fertig?

Generell ist das Auswandern innerhalb von Europa wesentlich einfacher, als wenn es nach Übersee geht - dennoch müssen unterschiedliche Einreisebestimmungen beachtet werden. Ist beispielsweise der reine Aufenthalt für EU-Bürger in Spanien unbegrenzt möglich ist, verlangen Österreich, Italien und Norwegen bereits nach drei Monaten eine offizielle Anmeldung. Einheitlich verfahren die europäischen Länder, wenn Sie vor Ort sofort eine Arbeit aufnehmen möchten: Dies müssen Sie den örtlichen Behörden sofort mitteilen und sich eine Arbeitsgenehmigung besorgen. Mit der Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung sind einige Formalitäten verbunden. Heirats- oder Geburtsurkunden, sowie Arbeits- und Ausbildungsnachweise werden benötigt, zudem fällt auch eine Bearbeitungszeit an, die Sie bei Ihren Planungen berücksichtigen müssen.

Koffer packen – und was noch?

Haben Sie sich für ein Land entschieden, die Formalitäten geklärt und sitzen schon auf gepackten Koffern? Dann überlegen Sie noch einmal, ob Sie an alles gedacht haben. Ist die Wohnungs- und Arbeitsfrage geklärt - und zwar sowohl hier, als auch in Ihrer neuen Heimat? Oft ist es übrigens ratsam, die eigene Wohnung vorerst für einige Monate unterzuvermieten. Sollte Ihr Plan vom Auswandern scheitern, fällt Ihnen die Rückkehr leichter. Im Fall des Umzugs und der vollständigen Wohnungsauflösung ist zu überlegen, welche der Möbel mit auf die Reise gehen. Die Möbelspedition arbeitet nicht umsonst und bei abgewohntem Inventar ist eine Neuanschaffung vor Ort unter Umständen günstiger.

Legen Sie sich für all Ihre Überlegungen am besten eine Checkliste an, denn die hilft Ihnen dabei, nichts zu vergessen. Wenn es darum geht, einen Umzug, Ummeldungen, Neuanmeldungen und diverse Kündigungen (Versicherungen, GEZ, Telefon etc.) im Blick zu behalten, gerät selbst ein Organisationstalent ins Schwimmen…

Auswandern - Hier gibt es europaweit Hilfe und Informationen

Informative Anlaufstellen bei allen Fragen rund ums Auswandern innerhalb Europas sind die Botschaft des jeweiligen Landes oder das Auswärtige Amt. Hier gibt es zuverlässige Auskünfte über die regional zu berücksichtigenden Besonderheiten. Bei der Arbeitssuche helfen überregional agierende Jobbörsen, die Bundesagentur für Arbeit oder EURES - der European Employment Service. Noch ein Wort zur Jobsuche: Um eine neue Arbeitsstelle sollten Sie sich natürlich schon vor dem Umzug kümmern. Nicht nur, dass Sie so Ihre Chancen auf dem Wohnungsmarkt verbessern, auch das Einleben in der neuen Heimat fällt leichter, wenn Ihnen die neuen Arbeitskollegen ein wenig unter die Arme greifen.

Natürlich ist das Auswandern in ein Land der EU einfacher, als nach Übersee. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass auch die Länder in Europa gewisse Einreisebedingungen haben, die man erfüllen muss. Der Papierkrieg herrscht auch in anderen Ländern Europas, nicht nur in Deutschland. Wer doch lieber einen Hauskauf in Florida anstrebt, steht allerdings auch vor harten Einreisebedingungen, bzw. Bedingungen die heute gestellt werden um bleiben zu dürfen. Noch vor 2000 waren die Bestimmungen nicht so hart. Doch warum sollte es einen nach Florida verschlagen, wenn man im Süden Europas ähnliche Bedingungen erlebt, was Wetter und Umgebung anbelangt.

Bevor man nun aber das bisher heimische Land verlässt, gilt es sich von den Verwandten, Bekannten und Freunden zu verabschieden. Die meisten nutzen die Gelegenheit um es noch einmal richtig krachen zu lassen und organisieren ein Abschiedsfest. Ein geeignetes Partyzelt kann für solche Zwecke auch gemietet werden. Eine solche Abschiedsfeier ist eine prima Gelegenheit noch einmal alle hiesigen vertrauten Menschen um sich zu schaaren und sich von jedem persönlich zu verabschieden.