Europa Bank

Banken

Der Begriff Europa Bank wird häufig für die Europäische Zentralbank genutzt, die als gemeinsame Währungsbehörde der europäischen Mitgliedsstaaten tätig ist. Die Gründung der Europäischen Zentralbank reicht ins Jahr 1998 zurück, als die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion beschlossen wurde.

Durch die Einführung der Gemeinschaftswährung Euro wird nun auch eine europäische Bank benötigt, die die gemeinsame Geld- und Währungspolitik überwacht. Die wichtigsten Aufgaben der Europa Bank sind die Überwachung des Bankensystems sowie die Regulierung der Geldmenge. Sie sorgt somit für die Geldwertstabilität im Euroraum und unterstützt damit auch die Wirtschaftspolitik der EU.

Mit den verschiedensten Instrumenten ist die Europa Bank vor allem bestrebt, den Inflationssatz möglichst stabil zu halten und die Entwertung des Geldes zu verhindern. Um ihr Ziel zu erreichen, beobachtet die Europäische Zentralbank neben der Entwicklung der Wechselkurse auch die Entwicklung der langfristigen Zinsen sowie der Steigerung von Löhnen und Gehältern. Sofern ein Ansteigen der Inflation beobachtet wird, kann die EZB flexibel auf die Entwicklung der Wirtschaft reagieren und den Leitzins beispielsweise senken oder anheben. Dabei ist es jedoch nur möglich, die Zinsen im Geschäft zwischen der Zentralbank sowie den Geschäftsbanken zu beeinflussen, die bei der Zentralbank Gelder parken oder aber leihen. Diese geben günstige oder aber ungünstige Finanzierungsmöglichkeiten direkt an ihre Kunden weiter, so dass sich in Reaktion hierauf auch die Marktzinsen insgesamt verändern.

Durch eine Anhebung des Leitzinses werden die Kreditkonditionen der Banken teurer, so dass die Aufnahme von Krediten insgesamt reduziert wird. Damit will die Europa Bank erreichen, dass eine überhitzte Wirtschaft abkühlt und massive Preiserhöhungen vermieden werden können. Demgegenüber hat die Europa Bank die Möglichkeit, in Zeiten negativer Wirtschaftsentwicklung die Zinsen zu senken, um Investitionen zu fördern. Diese Reaktion war auch beim Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise im Herbst 2008 notwendig, als die Leitzinsen auf ein historisches Tief von einem Prozent gesunken sind.